17.820 Euro Hinzuverdienst möglich

Die Hinzuverdienstgrenze bei Erwerbsunfähigkeit regelt, wie viel Geld eine Person, die Erwerbsunfähigkeitsleistungen erhält, nebenbei verdienen darf. Eine Überschreitung der Hinzuverdienstgrenze kann dazu führen, dass die Erwerbsunfähigkeitsleistungen gekürzt oder ganz gestrichen werden.

Es gibt jedoch manchmal Möglichkeiten, die Hinzuverdienstgrenze zu umgehen, beispielsweise durch eine sogenannte “Freibetragsregelung”. Diese ermöglicht es, einen bestimmten Betrag zusätzlich zu verdienen, ohne dass es Auswirkungen auf die Erwerbsunfähigkeitsleistungen hat. Auch hier ist es wichtig, sich über die genauen Bedingungen zu informieren.

In jedem Fall ist es ratsam, sich frühzeitig mit dem Thema Hinzuverdienstgrenze bei Erwerbsunfähigkeit auseinandersetzen und sich gegebenenfalls beraten zu lassen, um sicherzustellen, dass man die Regelungen einhält und keine unerwarteten Konsequenzen riskiert.

h_krischke
Author: h_krischke

Seit Oktober 2018 bin ich bei der DZ PRIVATBANK S.A. tätig, berate vermögende Privat- und Firmenkunden sowie Stiftungen auf die strategische und systematische Planung zur Verwaltung und Steigerung des Vermögens einer Person oder eines Unternehmens. Im Oktober 2021 habe ich das Netzwerk IFFUN UG - Informationen für Finanz- und Nachfolgeplanung gegründet, mit dem Ziel fachliche Impulsvorträge zur Wissensvermittlung zu ermöglichen. Seit Juni 2023 bin ich im FPSB Deutschland e.V. als Schatzmeister tätig und gemeinsam mit den Vorstandskollegen bestrebt, dem Ansehen der privaten Finanzplanung vermehrt Aufmerksamkeit zu ermöglichen.

Similar Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert