Aktuelle steuerliche Neuerungen und deren Bedeutung für die Finanzplanung

Mit dem neuen Wachstumschancengesetz ergeben sich signifikante Änderungen, die insbesondere für Freiberufler und Gewerbetreibende von Bedeutung sind. Für Finanzplaner bietet dieses Gesetz wichtige Ansatzpunkte, um ihre Beratungsleistung zu verbessern und auf den neuesten Stand zu bringen. Im Folgenden werden die wesentlichen Änderungen detailliert vorgestellt und praxisorientierte Tipps für die tägliche Beratungsarbeit gegeben.

Detaillierte Analyse der Änderungen

  1. Anhebung der Geschenkgrenze
    • Neuerung: Die steuerliche Freigrenze für Geschenke an Geschäftspartner wird von 35 € auf 50 € erhöht.
    • Beratungsansatz: Finanzberater sollten ihre Klienten auf die Notwendigkeit hinweisen, sämtliche Geschenke akkurat zu dokumentieren, um die neuen steuerlichen Vorteile optimal nutzen zu können. Es empfiehlt sich, ein einfaches System zur Erfassung dieser Ausgaben zu implementieren, um Compliance und Transparenz zu gewährleisten.
  2. Verdoppelung der Sonderabschreibungsrate
    • Neuerung: Die Sonderabschreibungsrate für kleine und mittlere Unternehmen bei der Anschaffung oder Herstellung neuer abnutzbarer Wirtschaftsgüter wird von 20 % auf 40 % erhöht.
    • Beratungsansatz: Dies ist eine erhebliche Änderung, die vorwiegend bei größeren Investitionen erhebliche steuerliche Vorteile bieten kann. Berater sollten aktuelle und zukünftige Investitionspläne ihrer Klienten überprüfen und gegebenenfalls Anpassungen vorschlagen, um von dieser Neuerung zu profitieren.
  3. Temporäre Rückkehr der degressiven Abschreibung
    • Neuerung: Die degressive Abschreibung ist für einen begrenzten Zeitraum wieder zulässig, was höhere Abschreibungsbeträge in den ersten Jahren ermöglicht.
    • Beratungsansatz: Finanzplaner sollten die Vorteile dieser Methode bewerten und bei passender Gelegenheit ihren Klienten empfehlen, besonders wenn diese hohen Anfangsinvestitionen in das Anlagevermögen planen.
  4. Ausweitung der Grenzen für Einnahmen-Überschussrechnung
    • Neuerung: Die Grenzen für Umsatz und Gewinn, um Gewinn mittels Einnahmen-Überschussrechnung zu ermitteln, werden deutlich erhöht.
    • Beratungsansatz: Diese Änderung bietet gerade kleineren Betrieben mehr Flexibilität. Berater sollten prüfen, ob eine Umstellung auf diese Form der Gewinnermittlung sinnvoll ist und wie sie die Buchführungspraktiken ihrer Klienten vereinfachen kann.
  5. Anpassung der Umsatzgrenze für die Ist-Besteuerung
    • Neuerung: Die Umsatzgrenze für die Ist-Besteuerung steigt, wodurch Unternehmen länger von dieser vereinfachten Steuerberechnungsmethode profitieren können.
    • Beratungsansatz: Die Ist-Besteuerung kann besonders für Unternehmen mit unregelmäßigem Cashflow vorteilhaft sein. Finanzberater sollten die Liquiditätsplanung ihrer Klienten überprüfen und möglicherweise Anpassungen empfehlen.
  6. Änderungen bei der Umsatzsteuer-Voranmeldung
    • Neuerung: Die Grenzwerte für die Befreiung von der Umsatzsteuer-Voranmeldung werden angehoben.
    • Beratungsansatz: Finanzplaner sollten die Auswirkungen dieser Änderung auf die administrativen Pflichten und die Liquidität ihrer Klienten evaluieren und gegebenenfalls Anpassungen in der Finanzplanung vornehmen.

Zusammenfassung

Die durch das Wachstumschancengesetz eingeführten steuerlichen Neuerungen bieten zahlreiche Möglichkeiten, die finanzielle und steuerliche Strategie von Unternehmern zu optimieren. Finanzberater spielen eine entscheidende Rolle dabei, diese Chancen zu erkennen und effektiv umzusetzen.

Empfehlung

Finanzplaner sollten diese neuen Regelungen gründlich studieren und regelmäßig ihre Relevanz für die individuellen Situationen ihrer Klienten prüfen. Eine proaktive, informierte Beratung ist essenziell, um sicherzustellen, dass Klienten die bestmöglichen Entscheidungen treffen und steuerliche Vorteile voll ausschöpfen.

h_krischke
Author: h_krischke

Seit Oktober 2018 bin ich bei der DZ PRIVATBANK S.A. tätig, berate vermögende Privat- und Firmenkunden sowie Stiftungen auf die strategische und systematische Planung zur Verwaltung und Steigerung des Vermögens einer Person oder eines Unternehmens. Im Oktober 2021 habe ich das Netzwerk IFFUN UG - Informationen für Finanz- und Nachfolgeplanung gegründet, mit dem Ziel fachliche Impulsvorträge zur Wissensvermittlung zu ermöglichen. Seit Juni 2023 bin ich im FPSB Deutschland e.V. als Schatzmeister tätig und gemeinsam mit den Vorstandskollegen bestrebt, dem Ansehen der privaten Finanzplanung vermehrt Aufmerksamkeit zu ermöglichen.

Similar Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert