Nutzbarmachung des Freibetrags für Altbestand Investmentfonds in der Familie

Anleger suchen kreative Lösungen, um steuerliche Vorteile optimal zu nutzen. Ein bedeutendes Beispiel hierfür ist der Umgang mit dem Freibetrag von 100.000 EUR für Altbestand Investmentfonds. Dieser Beitrag beleuchtet Möglichkeiten, wie Familien diesen Freibetrag mehrfach ausschöpfen können, unter Berücksichtigung der aktuellen steuerlichen Rahmenbedingungen und gesetzlichen Bestimmungen.

Vorzeitige Aufteilung des Fondsdepots

Eine Methode, den steuerlichen Freibetrag innerhalb der Familie zu maximieren, besteht in der vorzeitigen Aufteilung des Fondsdepots mit nennenswertem Altbestand. Diese strategische Vorgehensweise ermöglicht es, den Freibetrag über mehrere Familienmitglieder zu verteilen und somit mehrfach zu nutzen. Durch die Aufteilung des Depots können mehrere Familienangehörige individuell von dem Freibetrag profitieren, anstatt diesen nur einmalig im Rahmen des Gesamtvermögens zu beanspruchen. Es ist jedoch von essentieller Bedeutung, die rechtlichen Voraussetzungen für eine solche Depotteilung genau zu prüfen, um steuerrechtliche Fallstricke zu vermeiden.

Gezielte Schenkungen

Eine alternative Strategie, die in Betracht gezogen werden kann, ist das geschickte Verschenken von bestandsgeschützten Alt-Anteilen an Investmentfonds. Durch solche Schenkungen können die Beschenkten ihren eigenen, individuellen Freibetrag nutzen. Diese Methode stellt eine effiziente Möglichkeit dar, Vermögenswerte innerhalb der Familie steuerschonend zu übertragen, indem jeder Beschenkte seinen eigenen Freibetrag ausschöpft. Allerdings ist bei dieser Vorgehensweise zu beachten, dass der Freibetrag personengebunden ist und bei einer Zusammenveranlagung, beispielsweise von Ehepartnern, nicht einfach verdoppelt werden kann.

Wichtige Aspekte und Voraussetzungen

Bei der Umsetzung der genannten Strategien ist eine sorgfältige Planung unerlässlich, um den steuerlichen Rahmenbedingungen gerecht zu werden und unerwünschte steuerliche Konsequenzen zu vermeiden. Die personengebundene Natur des Freibetrags erfordert eine individuelle Betrachtung und Planung für jedes Familienmitglied. Ebenso ist es entscheidend, die aktuellen gesetzlichen Regelungen und steuerlichen Bestimmungen im Blick zu haben, da diese sich ändern können und somit direkten Einfluss auf die Wirksamkeit der gewählten Strategien haben.

Fazit

Die Mehrfachnutzung des Freibetrags für Altbestand Investmentfonds in der Familie bietet eine attraktive Möglichkeit, steuerliche Vorteile zu realisieren und das Familienvermögen effektiv zu mehren. Durch die vorzeitige Aufteilung des Fondsdepots oder durch gezielte Schenkungen können Familien den Freibetrag mehrmals nutzen. Wichtig dabei ist eine vorausschauende und sorgfältige Planung, um die steuerlichen Vorteile vollständig auszuschöpfen und rechtliche sowie steuerliche Stolpersteine zu umgehen. In einem komplexen steuerrechtlichen Umfeld erweist sich eine fachkundige Beratung als unerlässlich, um die individuell beste Strategie zu wählen.

Weitere Quellen:
[1] https://www.wiwo.de/finanzen/steuern-recht/investmentfonds-so-bleibt-der-familienschatz-steuerfrei/19761984.html
[2] https://www.juhn.com/fachwissen/erbschaftsteuer-schenkungsteuer/investmentfonds-bestandsgeschuetzte-alt-anteile-verkaufen/
[3] https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/investmentsteuerreformgesetz/
[4] https://www.fondsfuchs24.de/altbestaende_bestandsschutz/

h_krischke
Author: h_krischke

Seit Oktober 2018 bin ich bei der DZ PRIVATBANK S.A. tätig, berate vermögende Privat- und Firmenkunden sowie Stiftungen auf die strategische und systematische Planung zur Verwaltung und Steigerung des Vermögens einer Person oder eines Unternehmens. Im Oktober 2021 habe ich das Netzwerk IFFUN UG - Informationen für Finanz- und Nachfolgeplanung gegründet, mit dem Ziel fachliche Impulsvorträge zur Wissensvermittlung zu ermöglichen. Seit Juni 2023 bin ich im FPSB Deutschland e.V. als Schatzmeister tätig und gemeinsam mit den Vorstandskollegen bestrebt, dem Ansehen der privaten Finanzplanung vermehrt Aufmerksamkeit zu ermöglichen.

Similar Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert