Poolverträge bei Familiengesellschaften: Steuerliche Vorteile und Familien-Governance im Fokus

Familiengesellschaften sind Unternehmen, die hauptsächlich von Mitgliedern einer Familie besessen und oft auch geführt werden. Sie bilden das Herzstück der deutschen Unternehmenslandschaft und repräsentieren nicht nur wirtschaftliche Stärke, sondern auch jahrzehntelange Traditionen und Werte. In diesem dynamischen Umfeld haben Poolverträge eine besondere Bedeutung erlangt. Sie bieten nicht nur erbschaftsteuerliche Vorteile, sondern spielen auch eine entscheidende Rolle bei der Stärkung der Familien-Governance und der Sicherung der Unternehmensführung über Generationen hinweg. In diesem Blogbeitrag tauchen wir tiefer in die Welt der Poolverträge bei Familiengesellschaften ein und bieten praktische Einblicke für beratende Finanz- und Nachfolgeplaner.

1. Bedeutung des Mittelstandes

Der Mittelstand ist das Rückgrat der deutschen Wirtschaft und spielt eine entscheidende Rolle in der wirtschaftlichen Landschaft des Landes. Hier sind einige beeindruckende Zahlen, die die Bedeutung des Mittelstandes in Deutschland unterstreichen:

  • Unternehmen: Der Mittelstand umfasst rund 3,5 Millionen Unternehmen. Das entspricht beeindruckenden 99,6 % aller Unternehmen in Deutschland.
  • Beschäftigung: Diese Unternehmen bieten Arbeitsplätze für rund 32,5 Millionen Menschen. Das sind 58,5 % aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland.
  • Ausbildung: Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Ausbildung. Der Mittelstand stellt 82,8 % aller Ausbildungsplätze in Deutschland zur Verfügung. Das zeigt, wie wichtig der Mittelstand für die Ausbildung und Qualifizierung der nächsten Generation von Fachkräften ist.
  • Umsatz: In finanzieller Hinsicht erwirtschaftet der Mittelstand einen Umsatz von rund 2.205 Milliarden Euro.

Diese beeindruckenden Zahlen stammen von der offiziellen Website des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Sie zeigen deutlich, wie wichtig der Mittelstand für die Stabilität und das Wachstum der deutschen Wirtschaft ist.

2. Steuerliche Vorteile von Poolverträgen:

In der deutschen Unternehmenslandschaft, insbesondere im Mittelstand, sind Poolverträge ein wesentliches Instrument zur Optimierung der Erbschaftsteuer. Diese Verträge sind nicht nur ein Mittel zur Steueroptimierung, sondern auch ein Ausdruck der Familien-Governance und der langfristigen Vision der Familie für das Unternehmen.

  • Was ist ein Poolvertrag? Ein Poolvertrag ist eine Vereinbarung zwischen Aktionären, ihre Stimmrechte in einer bestimmten Weise auszuüben, um gemeinsame Ziele zu erreichen. In der Regel wird ein solcher Vertrag zwischen Familienmitgliedern geschlossen, die Anteile an einem gemeinsamen Unternehmen halten.
  • Erbschaftsteuerliche Privilegien: Einer der Hauptgründe für den Abschluss von Poolverträgen in Familiengesellschaften ist die Möglichkeit, von erbschaftsteuerlichen Privilegien zu profitieren. Laut § 13b Abs. 1 Nr. 3 ErbStG werden Anteile an Kapitalgesellschaften, die sich in Deutschland oder im EU/EWR-Raum befinden, als privilegierte Vermögenswerte betrachtet, wenn der Erblasser oder Schenker mehr als 25 % des Nennkapitals der Gesellschaft hält. Dieser Vorteil gilt auch für Aktionäre, die weniger als 25 % der Anteile an der Kapitalgesellschaft halten, vorausgesetzt, diese Anteile sind durch einen Pool gebunden und die Summe der im Pool gebundenen Anteile übersteigt 25 %.
  • Zweck und Vorteile von Poolverträgen: Neben den steuerlichen Vorteilen dienen Poolverträge auch dazu, die Kontrolle über das Unternehmen innerhalb der Familie zu behalten und die Einflussnahme von externen Aktionären zu begrenzen. Sie können auch dazu beitragen, interne Streitigkeiten zu vermeiden, indem klare Regelungen für Entscheidungsprozesse und Stimmrechte festgelegt werden.
  • Gestaltung von Poolverträgen: Bei der Gestaltung von Poolverträgen ist es wichtig, sowohl die steuerlichen Aspekte als auch die familiären und unternehmerischen Ziele zu berücksichtigen. Es ist ratsam, einen Experten für Steuerrecht und Familienunternehmen zu konsultieren, um sicherzustellen, dass der Vertrag den Anforderungen des Erbschaftsteuergesetzes entspricht und gleichzeitig die Interessen und Ziele der Familie widerspiegelt.

Durch den Abschluss eines gut durchdachten Poolvertrags können Familiengesellschaften nicht nur erhebliche steuerliche Vorteile nutzen, sondern auch sicherstellen, dass das Unternehmen über Generationen hinweg in den Händen der Familie bleibt und ihre Vision und Werte widerspiegelt.

3. Außersteuerliche Motivation für Poolverträge:

Während die steuerlichen Vorteile von Poolverträgen offensichtlich sind, gibt es auch eine Reihe von nicht-steuerlichen Gründen, die Familiengesellschaften dazu veranlassen, solche Verträge abzuschließen. Diese Gründe sind oft tief in der Kultur und den Werten von Familienunternehmen verwurzelt und betreffen die Art und Weise, wie sie geführt werden und wie sie sich selbst sehen.

  • Einheitliches Auftreten nach außen: Poolverträge gewährleisten, dass die Familie nach außen hin mit einer Stimme spricht. Dies kann besonders wichtig sein, wenn das Unternehmen in Verhandlungen tritt oder strategische Entscheidungen trifft. Ein einheitliches Auftreten kann das Vertrauen von Geschäftspartnern, Kunden und anderen Stakeholdern stärken.
  • Organisation des internen Entscheidungsprozesses: Durch klare Regelungen im Poolvertrag können interne Streitigkeiten vermieden und Entscheidungsprozesse effizienter gestaltet werden. Dies ist besonders wichtig in großen Familien, in denen unterschiedliche Generationen oder Familienzweige unterschiedliche Ansichten und Prioritäten haben können.
  • Sicherung des Charakters als Familienunternehmen: Poolverträge können dazu beitragen, den Charakter des Unternehmens als “Familienunternehmen” über die aktuelle Generation von Aktionären hinaus zu bewahren. Dies kann besonders wichtig sein, wenn jüngere Familienmitglieder das Unternehmen übernehmen oder wenn das Unternehmen vor der Herausforderung steht, externe Investoren oder Partner ins Boot zu holen.
  • Definition von Familienmitgliedschaft: In vielen Poolverträgen wird genau festgelegt, wer als Familienmitglied gilt, insbesondere in Bezug auf die Teilnahme am Familienunternehmen. Dies kann dazu beitragen, Klarheit zu schaffen und potenzielle Konflikte über die Beteiligung oder den Einfluss von Familienmitgliedern zu vermeiden.
  • Machtverhältnisse innerhalb der Familie: Oft enthalten Poolverträge Bestimmungen, die zu einer Divergenz zwischen der relativen Beteiligungsquote und den Stimmrechten innerhalb des Pools führen. Diese Regelungen sind in der Regel darauf ausgerichtet, die Machtverhältnisse zwischen verschiedenen Familienzweigen zu definieren.

Insgesamt bieten Poolverträge also nicht nur steuerliche Vorteile, sondern auch eine Reihe von Instrumenten, mit denen Familiengesellschaften ihre internen und externen Beziehungen, ihre Governance-Strukturen und ihre langfristige Vision effektiv steuern können.

4. Praktische Hinweise zur Gestaltung von Poolverträgen:

Die Gestaltung eines Poolvertrags erfordert sorgfältige Überlegungen und eine genaue Abstimmung auf die spezifischen Bedürfnisse und Ziele der beteiligten Familienmitglieder. Hier sind einige praktische Hinweise und Überlegungen, die bei der Erstellung eines solchen Vertrags zu berücksichtigen sind:

  • Berücksichtigung der erbschaftsteuerlichen Haltefrist: Um die erbschaftsteuerlichen Vorteile eines Poolvertrags voll auszuschöpfen, ist es wichtig, die gesetzlichen Haltefristen zu beachten. Ein vorzeitiger Verkauf oder eine Umstrukturierung kann zu einem Verlust dieser Vorteile führen.
  • Einbindung der Juniorengeneration: Bei der Gestaltung eines Poolvertrags ist es ratsam, auch die nächste Generation von Familienmitgliedern einzubeziehen. Dies stellt sicher, dass ihre Interessen und Perspektiven berücksichtigt werden und kann dazu beitragen, zukünftige Konflikte zu vermeiden.
  • Flexibilität: Die wirtschaftlichen und familiären Umstände können sich im Laufe der Zeit ändern. Ein gut gestalteter Poolvertrag sollte daher eine gewisse Flexibilität bieten, um auf veränderte Bedingungen reagieren zu können.
  • Klare Regelungen für Streitfälle: Trotz bester Absichten können Konflikte zwischen den beteiligten Parteien auftreten. Ein Poolvertrag sollte klare Mechanismen und Verfahren für die Beilegung solcher Streitigkeiten enthalten.
  • Berücksichtigung von Familien-Governance-Strukturen: Wenn bereits Familien-Governance-Strukturen oder -Richtlinien vorhanden sind, sollten diese bei der Gestaltung des Poolvertrags berücksichtigt werden.
  • Rechtliche Beratung: Es ist unerlässlich, bei der Erstellung eines Poolvertrags rechtlichen Rat einzuholen. Ein Experte für Steuerrecht und Familienunternehmen kann sicherstellen, dass der Vertrag den gesetzlichen Anforderungen entspricht und die Interessen aller Beteiligten angemessen berücksichtigt werden.

Durch die Beachtung dieser praktischen Hinweise können Familiengesellschaften sicherstellen, dass ihr Poolvertrag sowohl den aktuellen Bedürfnissen als auch den langfristigen Zielen der Familie entspricht.

5. Der Poolvertrag im Kontext des Generationenübergangs:

Der Übergang von einem Familienunternehmen von einer Generation zur nächsten ist oft ein komplexer und emotionaler Prozess. Poolverträge können in diesem Kontext ein wertvolles Instrument sein, um den reibungslosen Übergang und die Kontinuität des Unternehmens zu gewährleisten.

  • Sicherung der Unternehmenswerte und -prinzipien: Ein Poolvertrag kann dazu beitragen, die Kernwerte und -prinzipien des Unternehmens über Generationen hinweg zu bewahren. Durch die Festlegung bestimmter Governance-Strukturen und Entscheidungsprozesse im Vertrag wird sichergestellt, dass die nachfolgende Generation diese Werte und Prinzipien weiterhin hochhält.
  • Vorbereitung der nächsten Generation: Ein Poolvertrag kann auch als Instrument zur Vorbereitung der nächsten Generation auf ihre zukünftigen Rollen im Unternehmen dienen. Durch die Einbindung jüngerer Familienmitglieder in den Verhandlungs- und Gestaltungsprozess des Vertrags können sie wertvolle Einblicke in die Unternehmensführung und die Familien-Governance erhalten.
  • Vermeidung von Konflikten: Der Generationenübergang kann oft zu Spannungen und Konflikten innerhalb der Familie führen, insbesondere wenn es unterschiedliche Ansichten darüber gibt, wie das Unternehmen in Zukunft geführt werden sollte. Ein gut gestalteter Poolvertrag kann klare Regelungen und Mechanismen enthalten, um solche Konflikte zu vermeiden oder zu minimieren.
  • Sicherung des Familienvermögens: Neben der Sicherung der Unternehmensführung kann ein Poolvertrag auch dazu beitragen, das Familienvermögen über Generationen hinweg zu schützen. Dies kann insbesondere dann von Bedeutung sein, wenn das Unternehmen einen erheblichen Teil des Familienvermögens ausmacht.
  • Berücksichtigung externer Faktoren: Bei der Gestaltung eines Poolvertrags im Kontext des Generationenübergangs ist es auch wichtig, externe Faktoren wie Marktbedingungen, regulatorische Anforderungen und globale Trends zu berücksichtigen. Diese können einen erheblichen Einfluss auf die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens und die Interessen der Familie haben.

Insgesamt bietet ein Poolvertrag im Kontext des Generationenübergangs eine solide Grundlage, um die langfristige Vision und die Werte der Familie zu bewahren und gleichzeitig die Herausforderungen und Chancen des Marktes zu berücksichtigen.

6. Die Rolle der Familien-Governance:

Familien-Governance bezieht sich auf die Strukturen, Prozesse und Mechanismen, die Familien implementieren, um die Art und Weise zu steuern, wie sie als Eigentümer und Stakeholder eines Unternehmens agieren. In Familiengesellschaften, in denen Geschäfts- und Familieninteressen oft eng miteinander verknüpft sind, spielt die Familien-Governance eine entscheidende Rolle.

  • Abgrenzung von Geschäfts- und Familieninteressen: Eine klare Familien-Governance hilft dabei, Geschäfts- und Familieninteressen voneinander abzugrenzen. Dies kann dazu beitragen, potenzielle Konflikte zu minimieren und sicherzustellen, dass geschäftliche Entscheidungen im besten Interesse des Unternehmens getroffen werden.
  • Klare Kommunikationskanäle: Familien-Governance-Strukturen bieten oft klare Kommunikationskanäle für Familienmitglieder. Dies kann dazu beitragen, Missverständnisse zu vermeiden und sicherzustellen, dass alle Familienmitglieder über wichtige geschäftliche Entwicklungen informiert sind.
  • Poolverträge als Ausdruck von Familien-Governance: Poolverträge können die bestehenden Familien-Governance-Strukturen widerspiegeln oder begründen. Sie können als Instrument dienen, um die Familien-Governance-Prinzipien und -Richtlinien zu formalisieren und sicherzustellen, dass sie von allen Familienmitgliedern befolgt werden.
  • Nachfolgeplanung: Eine solide Familien-Governance beinhaltet oft auch Mechanismen für die Nachfolgeplanung. Dies stellt sicher, dass das Unternehmen auch in Zukunft in den Händen der Familie bleibt und dass die Übergabe von einer Generation zur nächsten reibungslos verläuft.
  • Einbindung aller Familienmitglieder: Es ist wichtig, dass alle Familienmitglieder, unabhängig von ihrem direkten Engagement im Unternehmen, in den Familien-Governance-Prozess einbezogen werden. Dies stellt sicher, dass ihre Interessen und Bedenken berücksichtigt werden und trägt zur allgemeinen Harmonie und zum Zusammenhalt der Familie bei.

Insgesamt ist die Familien-Governance ein entscheidendes Element für den Erfolg und die Langlebigkeit von Familiengesellschaften. Sie bietet den Rahmen, innerhalb dessen die Familie ihre Rolle als Eigentümer und Stakeholder des Unternehmens effektiv wahrnehmen kann.

Fazit und Empfehlungen:

Die Bedeutung von Poolverträgen und Familien-Governance in Familiengesellschaften kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Sie sind nicht nur Instrumente zur Steueroptimierung, sondern auch Ausdruck der Familienkultur, der langfristigen Vision und der Werte, die diese Unternehmen prägen.

Wichtige Erkenntnisse:

  • Zentrale Rolle im Mittelstand: Familiengesellschaften sind das Herzstück des deutschen Mittelstands. Ihre einzigartige Kombination aus Geschäfts- und Familieninteressen erfordert spezielle Governance-Strukturen, um sowohl die wirtschaftlichen als auch die familiären Ziele zu erreichen.
  • Steuerliche und außersteuerliche Vorteile: Poolverträge bieten erhebliche steuerliche Vorteile, insbesondere im Kontext der Erbschaftsteuer. Aber ihre Bedeutung geht weit über die Steueroptimierung hinaus. Sie dienen als Instrumente zur Sicherung der Familienwerte, zur Vermeidung von Konflikten und zur Sicherstellung der Kontinuität des Unternehmens über Generationen hinweg.
  • Familien-Governance als Schlüssel: Eine klare und effektive Familien-Governance ist entscheidend für den langfristigen Erfolg von Familiengesellschaften. Sie bietet den Rahmen, innerhalb dessen die Familie ihre Rolle als Eigentümer und Stakeholder des Unternehmens effektiv wahrnehmen kann.

Empfehlungen:

  1. Frühzeitige Planung: Es ist ratsam, bereits in einem frühen Stadium über die Implementierung von Poolverträgen und Familien-Governance-Strukturen nachzudenken, insbesondere wenn ein Generationenwechsel bevorsteht.
  2. Einbindung aller Familienmitglieder: Alle relevanten Familienmitglieder sollten in den Prozess der Erstellung von Poolverträgen und Governance-Strukturen einbezogen werden. Dies fördert das Verständnis, den Zusammenhalt und die Akzeptanz innerhalb der Familie.
  3. Rechtliche und steuerliche Beratung: Die Komplexität von Poolverträgen und die sich ständig ändernden steuerlichen Rahmenbedingungen erfordern eine sorgfältige rechtliche und steuerliche Beratung. Es ist wichtig, Experten zu konsultieren, um sicherzustellen, dass der Vertrag den aktuellen Anforderungen entspricht.
  4. Regelmäßige Überprüfung: Die wirtschaftlichen, familiären und regulatorischen Umstände können sich im Laufe der Zeit ändern. Daher ist es wichtig, Poolverträge und Familien-Governance-Strukturen regelmäßig zu überprüfen und bei Bedarf anzupassen.

Abschließend lässt sich sagen, dass Poolverträge und Familien-Governance nicht nur technische Instrumente sind, sondern auch den Geist und die Kultur von Familiengesellschaften widerspiegeln. Sie sind entscheidend für den Erfolg und die Langlebigkeit dieser Unternehmen und sollten mit der gebotenen Sorgfalt und Aufmerksamkeit behandelt werden.

Audio

h_krischke
Author: h_krischke

Seit Oktober 2018 bin ich bei der DZ PRIVATBANK S.A. tätig, berate vermögende Privat- und Firmenkunden sowie Stiftungen auf die strategische und systematische Planung zur Verwaltung und Steigerung des Vermögens einer Person oder eines Unternehmens. Im Oktober 2021 habe ich das Netzwerk IFFUN UG - Informationen für Finanz- und Nachfolgeplanung gegründet, mit dem Ziel fachliche Impulsvorträge zur Wissensvermittlung zu ermöglichen. Seit Juni 2023 bin ich im FPSB Deutschland e.V. als Schatzmeister tätig und gemeinsam mit den Vorstandskollegen bestrebt, dem Ansehen der privaten Finanzplanung vermehrt Aufmerksamkeit zu ermöglichen.

Similar Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert