Wie Sie schon vor der Hochzeit für die Scheidung vorsorgen

In der romantischen Hochzeitssaison dreht sich alles um Ringe, Karten und Torten. Aber auch das weniger romantische Thema der Scheidungsvorsorge sollte Beachtung finden. Ein Ehevertrag kann dabei ein entscheidender Schritt sein.

Vorsorge treffen mit einem Ehevertrag

Die Idee, bereits vor der Hochzeit an eine mögliche Scheidung zu denken, mag zunächst unromantisch erscheinen. Doch aus finanzieller Sicht ist sie äußerst rational. Obwohl die Scheidungsraten in den letzten zwei Jahrzehnten gesunken sind, scheitert immer noch fast jede dritte Ehe in Deutschland. Um die häufig damit verbundenen finanziellen Streitigkeiten zu vermeiden, ist ein Ehevertrag ein praktisches Instrument.

Finanzielle Absicherung und klare Ziele setzen

Eine offene Kommunikation über finanzielle Themen sollte frühzeitig in der Beziehung stattfinden. Vertragliche Vereinbarungen können dabei helfen, finanzielle Unabhängigkeit zu bewahren und ein sogenanntes „Break-up-Budget“ zu planen. Ein solches Budget sichert beide Parteien im Falle einer Trennung ab und hilft, die finanziellen Folgen zu mindern.

Gemeinsame Ziele vor der Ehe

Besonders wichtig ist es, gemeinsame Ziele zu setzen, bevor die Ehe eingegangen wird. Dies bezieht sich vor allem auf die Aufteilung von Erwerbs- und Betreuungsarbeit, besonders wenn Kinder geplant sind. Eine klare Absprache kann spätere Konflikte vermeiden.

Gesetzliche Regelungen kennen

In Deutschland ist die Zugewinngemeinschaft der gesetzliche Standard bei Eheschließungen. Das bedeutet, dass alles, was während der Ehe an Vermögen aufgebaut wird, im Falle einer Scheidung geteilt wird. Eheverträge können hier individuelle Regelungen schaffen, die beispielsweise eine Gütertrennung vorsehen und so im Scheidungsfall für Klarheit sorgen.

Altersvorsorge und Unterhaltszahlungen

Es ist auch ratsam, Vereinbarungen über Altersvorsorge und Unterhaltszahlungen zu treffen. Wenn ein Partner beispielsweise beruflich zurücksteckt, kann der andere durch private Rentenversicherungsbeiträge für Ausgleich sorgen.

Vorbereitung auf eine mögliche Trennung

Eine Trennung kündigt sich oft durch zunehmende Differenzen an. In einer solchen Phase ist es wichtig, sich einen Überblick über die gemeinsamen Finanzen zu verschaffen und wichtige Dokumente zu sichern. Auch ein Haushaltsbuch kann helfen, den persönlichen Finanzbedarf transparent zu machen.

Break-up-Budget für Scheidungskosten

Auch wenn die Ehe viele finanzielle Vorteile bietet, sollten sich Eheleute auf alle Eventualitäten vorbereiten. Ein persönlicher Notgroschen, oder „Break-up-Budget“, kann in vielen Lebenslagen, von unerwarteten Reparaturen bis hin zur Trennung, eine finanzielle Sicherheit bieten.

Fazit

Obwohl das Thema wenig romantisch ist, kann eine vorausschauende finanzielle Planung vor und während der Ehe Konflikte vermeiden und beiden Partnern Sicherheit bieten. Ein Ehevertrag ist dabei ein wichtiges Instrument, um klare Verhältnisse zu schaffen und sich gegenseitig zu schützen.

h_krischke
Author: h_krischke

Seit Oktober 2018 bin ich bei der DZ PRIVATBANK S.A. tätig, berate vermögende Privat- und Firmenkunden sowie Stiftungen auf die strategische und systematische Planung zur Verwaltung und Steigerung des Vermögens einer Person oder eines Unternehmens. Im Oktober 2021 habe ich das Netzwerk IFFUN UG - Informationen für Finanz- und Nachfolgeplanung gegründet, mit dem Ziel fachliche Impulsvorträge zur Wissensvermittlung zu ermöglichen. Seit Juni 2023 bin ich im FPSB Deutschland e.V. als Schatzmeister tätig und gemeinsam mit den Vorstandskollegen bestrebt, dem Ansehen der privaten Finanzplanung vermehrt Aufmerksamkeit zu ermöglichen.

Similar Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert