Worauf es bei einem guten Vortrag wirklich ankommt

Einen Vortrag vor Publikum zu halten, ist für viele Menschen eine Herausforderung. Aber was genau macht einen guten Vortrag aus? Der Redner auf der Bühne gibt nur die Spitze des Eisbergs preis. Denn tatsächlich gehört zu einem gelungenen Vortrag viel mehr, als es auf den ersten Blick scheint.

Die Reise beginnt mit einer Anfrage eines potenziellen Auftraggebers. Für den Redner bedeutet das Aufregung und Dankbarkeit gleichermaßen. Schließlich vertrauen ihm dutzende oder sogar hunderte Menschen einen Teil ihrer wertvollen Zeit an. Das will der Redner sich verdienen.

Die Klärung der Anforderungen und Erwartungen ist ein weiterer wichtiger Schritt auf der Reise zu einem erfolgreichen Vortrag. Der Redner muss wissen, wer im Publikum sitzt und welche Inhalte vermittelt werden sollen. Welche Wirkung soll erzielt werden? All das muss im Vorfeld geklärt werden.

Die Vorbereitung des Vortrags und der Präsentation ist ein weiterer wichtiger Schritt. Hier geht es darum, die Inhalte sinnvoll zu strukturieren und die Präsentation optisch ansprechend zu gestalten. Auch das Einüben des Vortrags spielt eine entscheidende Rolle. Dabei gilt es, allein, vor der Kamera und vor einem Testpublikum zu üben. Die Kritik anderer anzunehmen und umzusetzen, ist nicht immer einfach, aber notwendig.

Die frühzeitige Anreise ist ein weiterer wichtiger Schritt, um den Vortrag erfolgreich zu meistern. Zuspätkommen ist absolut verboten. Vor Ort werden Details mit dem Auftraggeber, der Technik und der Moderation besprochen. Idealerweise gibt es einen Tech-Check und eine Art Ablaufprobe. Manchmal geht der Redner den Vortrag in Gedanken im leeren Saal noch einmal durch.

Ein Warm-up vor dem Vortrag ist wichtig, um den Körper zu lockern und die Stimme aufzuwärmen. Viele Redner greifen dabei auf Musik zurück. Ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft kann ebenfalls helfen, die Nerven zu beruhigen.

Kurz vor dem Vortrag setzt das Lampenfieber ein. Aber das ist gut so. Es zeigt dem Redner, dass der Moment zählt und dass sein Körper Adrenalin ausschüttet. Jetzt ist die Zeit für Höchstleistung gekommen. Im Kopf wiederholt der Redner sein Mantra: „Sprich. Langsam. Deutlich. Mach. Pausen!“ Und er prüft noch einmal, ob der Reißverschluss der Hose auch wirklich geschlossen ist.

Der Moderator kündigt den Redner an. Ein gutes Intro ist unfassbar wichtig, um das Publikum zu fesseln. Dann geht der Vortrag los: Rock’n’Roll! Wenn es gut läuft, steht der Redner manchmal neben sich und kann sich beim Vortrag selbst beobachten. Wo steht er? Macht er genügend Pausen? Bringt er genügend Leidenschaft rüber? Wie reagiert das Publikum?

Wie, schon vorbei ?! Nur wenig im Leben ist gleichzeitig so kurz und so lang wie ein wichtiger Vortrag.

Diese Worte des Redners zeigen, dass ein gelungener Vortrag eine sehr intensive Erfahrung ist. Der Redner hat möglicherweise Wochen oder sogar Monate damit verbracht, sich auf diesen einen Moment vorzubereiten. In nur wenigen Minuten oder Stunden muss er es schaffen, sein Publikum zu begeistern und seine Botschaft zu vermitteln.

Nach dem Vortrag ist es wichtig, mit den Organisatoren und Teilnehmern zu sprechen und Feedback einzuholen. Das hilft dem Redner, seine Leistung zu verbessern und sich auf zukünftige Vorträge vorzubereiten. Gerne wird auch eine Video-Analyse am nächsten Tag durchgeführt, um den Vortrag noch einmal genau zu betrachten.

Ein guter Vortrag ist sowohl Kunst als auch Handwerk. Es erfordert eine Menge harter Arbeit und Vorbereitung, aber auch Kreativität und Leidenschaft. Ein guter Redner muss in der Lage sein, das Publikum zu begeistern und gleichzeitig seine Botschaft klar und deutlich zu vermitteln.

Es ist wichtig zu betonen, dass jeder Mensch die Fähigkeit hat, ein guter Redner zu sein. Es erfordert jedoch Übung und Hingabe. Mit der richtigen Vorbereitung, Übung und Einstellung kann jeder seine Fähigkeiten als Redner verbessern und ein Publikum begeistern.

Insgesamt ist ein guter Vortrag eine lohnende Erfahrung, die den Redner und das Publikum gleichermaßen bereichert. Es erfordert jedoch eine sorgfältige Vorbereitung und viel Übung, um wirklich erfolgreich zu sein.

h_krischke
Author: h_krischke

Seit Oktober 2018 bin ich bei der DZ PRIVATBANK S.A. tätig, berate vermögende Privat- und Firmenkunden sowie Stiftungen auf die strategische und systematische Planung zur Verwaltung und Steigerung des Vermögens einer Person oder eines Unternehmens. Im Oktober 2021 habe ich das Netzwerk IFFUN UG - Informationen für Finanz- und Nachfolgeplanung gegründet, mit dem Ziel fachliche Impulsvorträge zur Wissensvermittlung zu ermöglichen. Seit Juni 2023 bin ich im FPSB Deutschland e.V. als Schatzmeister tätig und gemeinsam mit den Vorstandskollegen bestrebt, dem Ansehen der privaten Finanzplanung vermehrt Aufmerksamkeit zu ermöglichen.

Similar Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert