Kitces & Carl: Wie nennt ihr euch selbst? Planer, Berater, Unternehmer, Experte, Berufsträger, etc.

KURZFASSUNG
Abgesehen davon, dass Sie jemandem sagen, dass Sie Gebrauchtwagen verkaufen, gibt es heutzutage nicht viele Möglichkeiten, ein Gespräch schneller abzubrechen, indem Sie sagen, dass Sie ein Finanzberater sind. Denn nach Jahren der ständigen Bombardierung durch Schlagzeilen über die Fülle von Missetaten so genannter Finanzberater, kombiniert mit so vielen persönlichen Erfahrungen mit Hochdruck-Verkaufstaktiken skrupelloser Verkäufer, ist das Vertrauen der Öffentlichkeit verständlicherweise gering.

Und während andere Berufe spezifische Ausbildungs- und ethische Anforderungen haben (z.B. Ärzte, Anwälte und Buchhalter), gibt es leider keine Regeln darüber, ob sich jemand Finanzberater nennen darf oder nicht (oder eine Ableitung davon). Umso schwieriger ist es für „echte“ Finanzberater, die sich nicht nur von allen anderen Beratern abgrenzen müssen, die behaupten, eine umfassende Finanzplanung anzubieten, sondern sich auch von buchstäblich jeder anderen Person trennen müssen, die sich als Finanz-/Investitions-/Wealthberater/Berater/Berater/Planer bezeichnen will…. unabhängig davon, ob diese Tätigkeiten etwas mit der eigentlichen Durchführung von Finanzberatungen zu tun haben oder nicht. Das wiederum führt zu der Frage: Wie sollen sich Finanzberater nennen…. ohne gleich danach mit Ausreden beginnen zu müssen?

In der 11. Episode von „Kitces & Carl“ setzen sich Michael Kitces und der Finanzberater Kommunikationsexperte Carl Richards zusammen, um die Wurzeln verschiedener Branchentitel zu diskutieren, warum Sie vielleicht die Form wechseln und sich selbst etwas ganz anderes nennen wollen (oder nicht), und warum die Wahl letztendlich darauf hinausläuft, ob das, was Sie sich nennen, bei Ihrer Zielgruppe ankommt oder nicht.

Aus historischer Sicht entstand der Titel Finanzberater, als die Branche noch sehr produktorientiert war, um sich von „nur“ Verkäufern mit einem eher beratenden Ansatz zu unterscheiden, da umfassende Finanzpläne selbst ursprünglich ein Instrument waren, mit dem Berater ihre Produkte empfehlen (und dann verkaufen) konnten. Im Laufe der Entwicklung der Branche kamen jedoch Titel wie „Wealth Manager“, „Investment Consultant“ und „Financial Planner“ hinzu, da immer mehr Berater und ihre Unternehmen nach neuen Titeln suchten, um sich von der Masse abzuheben und sich von der Masse abzuheben, und um mehr „High-End“ zu klingen, da die Beratungsunternehmen selbst weiter nach oben entwickelt haben.

Verständlicherweise würden dann viele Fachleute in der Branche eine strengere Regulierung bevorzugen, wer sich als eine Reihe von Titeln bezeichnen kann und darf, die bedeuten, dass sie Finanzberatung anbieten (bis/ohne dass sie tatsächlich im Beratungsgeschäft und nicht im Produktverkauf tätig sind). Abgesehen davon, dass die Bemühungen, genau das zu tun, angesichts der enormen Ressourcen und der Lobbyarbeit, die eine Branche ausüben kann, die immer noch von Unternehmen dominiert wird, die Finanzprodukte herstellen und vertreiben, einfach verfehlt sind.

In Ermangelung einer erfolgreichen Titelreform haben einige Berater beschlossen, sich für jeden Standardtitel zu entscheiden, der am ehesten beschreibt, was sie tatsächlich tun, und ihn so gut sie können zu besitzen. Um die sprichwörtliche Form zu durchbrechen, haben einige Berater, insbesondere solche mit klar definierten Nischen, einen Schritt weiter gegangen und kreativere Titel angenommen, die ihnen helfen, sich mit der Zielgruppe zu verbinden, die sie erreichen wollen (denken Sie an „Financial Architect“ oder „Financial Physician“).

Letztendlich geht es darum, sicherzustellen, dass Ihr Titel die von Ihnen erbrachten Dienstleistungen genau widerspiegelt, Sie nicht in regulatorische Schwierigkeiten bringt und bei Ihrem Zielmarkt ankommt. Denn am Ende kommt es nicht darauf an, wie man sich selbst nennt, sondern darauf, dass man sich wohl fühlt und selbstbewusst ist, wenn man es sagt…. und wenn man unterwegs Leute zum Gespräch einladen kann, dann umso besser! Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Quelle: https://www.kitces.com/blog/financial-advisor-titles-planner-industry-profession/

Gefällt Ihnen der Beitrag? Gibt es Anregungen oder Wünsche? Sprechen Sie uns einfach an!

Comments

*