Inflationsrate im Juli 2020 bei -0,1 % / Weitergabe der Mehrwertsteuersenkung an die Verbraucherinnen und Verbraucher beeinflusst Preisentwicklung

Inflationsrate im Juli 2020 bei -0,1 % / Weitergabe der Mehrwertsteuersenkung an die Verbraucherinnen und Verbraucher beeinflusst Preisentwicklung Verbraucherpreisindex, Juli 2020-0,1 % zum Vorjahresmonat (vorläufiges Ergebnis bestätigt)-0,5 % zum...

Inflationsrate im Juli 2020 bei -0,1 % / Weitergabe der Mehrwertsteuersenkung an die Verbraucherinnen und Verbraucher beeinflusst Preisentwicklung

Verbraucherpreisindex, Juli 2020
-0,1 % zum Vorjahresmonat (vorläufiges Ergebnis bestätigt)
-0,5 % zum Vormonat (vorläufiges Ergebnis bestätigt)

Harmonisierter Verbraucherpreisindex, Juli 2020
0,0 % zum Vorjahresmonat (vorläufiges Ergebnis bestätigt)
-0,5 % zum Vormonat (vorläufiges Ergebnis bestätigt)

WIESBADEN – Die Inflationsrate in Deutschland − gemessen als Veränderung des Verbraucherpreisindex (VPI) zum Vorjahresmonat – lag im Juli 2020 bei -0,1 %. Damit ging die Inflationsrate im Juli 2020 zurück (Juni 2020: +0,9 %). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, sanken die Verbraucherpreise im Vergleich zum Vormonat Juni 2020 um 0,5 %.

+++

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen
sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter
https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Print Friendly, PDF & Email
Categories
News
No Comment

Leave a Reply

*

*

*

RELATED BY

  • Sterbefallzahlen im Oktober 2020

    PRESSEMITTEILUNG des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS)Nr. 472 vom 27.11.2020 Sterbefallzahlen im Oktober 2020: 4 % über dem Durchschnitt der Vorjahre WIESBADEN – Im Oktober 2020 sind in Deutschland nach vorläufigen...
  • Individuelle Nachlassplanung früh angehen

    Die individuelle Nachlassplanung früh anzugehen, kann spätere Komplikationen verhindern, sagt Bettina Rösch, Head Wealth Planning Vontobel, im Interview mit finews.tv. … hier geht’s zum Beitrag von finews.tv...
  • Preise für Wohnimmobilien

    Preise für Wohnimmobilien im 3. Quartal 2020: +2,6 % zum Vorquartal /Preissteigerung zum Vorjahresquartal mit +7,8 % trotz Corona-Krise so starkwie zuletzt 2016 Preise für Wohnimmobilien, 3. Quartal 2020...
  • Bankenverband: Strafzins-Druck auf Kunden wird immer stärker

    Die Negativzinsen der Europäischen Zentralbank setzen der Bankenbranche massiv zu. Nun kündigt der Präsident des Bankenverbands Konsequenzen an, die Otto Normalverbrauchern kaum gefallen dürften. … hier geht´s zum Beitrag...