Inflationsrate im August 2020 voraussichtlich 0,0 %

PRESSEMITTEILUNG des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS)Nr. 333 vom 31.08.2020 Inflationsrate im August 2020 voraussichtlich 0,0 % Verbraucherpreisindex, August 20200,0 % zum Vorjahresmonat (vorläufig)-0,1 % zum Vormonat (vorläufig) Harmonisierter Verbraucherpreisindex, August...

PRESSEMITTEILUNG des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS)
Nr. 333 vom 31.08.2020

Inflationsrate im August 2020 voraussichtlich 0,0 %

Verbraucherpreisindex, August 2020
0,0 % zum Vorjahresmonat (vorläufig)
-0,1 % zum Vormonat (vorläufig)

Harmonisierter Verbraucherpreisindex, August 2020
-0,1 % zum Vorjahresmonat (vorläufig)
-0,2 % zum Vormonat (vorläufig)

WIESBADEN – Die Inflationsrate in Deutschland – gemessen als Veränderung des
Verbraucherpreisindex (VPI) zum Vorjahresmonat – wird im August 2020
voraussichtlich 0,0 % betragen. Die Inflationsrate ist unter anderem durch die
seit 1. Juli 2020 geltende Mehrwertsteuersenkung beeinflusst. Wie das
Statistische Bundesamt (Destatis) nach bisher vorliegenden Ergebnissen weiter
mitteilt, sinken die Verbraucherpreise gegenüber Juli 2020 voraussichtlich um
0,1 %.

+++

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen
sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter
https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Print Friendly, PDF & Email
Categories
News
No Comment

Leave a Reply

*

*

*

RELATED BY

  • Sterbefallzahlen im Oktober 2020

    PRESSEMITTEILUNG des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS)Nr. 472 vom 27.11.2020 Sterbefallzahlen im Oktober 2020: 4 % über dem Durchschnitt der Vorjahre WIESBADEN – Im Oktober 2020 sind in Deutschland nach vorläufigen...
  • Individuelle Nachlassplanung früh angehen

    Die individuelle Nachlassplanung früh anzugehen, kann spätere Komplikationen verhindern, sagt Bettina Rösch, Head Wealth Planning Vontobel, im Interview mit finews.tv. … hier geht’s zum Beitrag von finews.tv...
  • Preise für Wohnimmobilien

    Preise für Wohnimmobilien im 3. Quartal 2020: +2,6 % zum Vorquartal /Preissteigerung zum Vorjahresquartal mit +7,8 % trotz Corona-Krise so starkwie zuletzt 2016 Preise für Wohnimmobilien, 3. Quartal 2020...
  • Bankenverband: Strafzins-Druck auf Kunden wird immer stärker

    Die Negativzinsen der Europäischen Zentralbank setzen der Bankenbranche massiv zu. Nun kündigt der Präsident des Bankenverbands Konsequenzen an, die Otto Normalverbrauchern kaum gefallen dürften. … hier geht´s zum Beitrag...