Lebenshaltungskosten in der Schweiz 51 % höher als in Deutschland

WIESBADEN – Ob für die Arbeit, für das Studium oder den Urlaub: Bei der
Budgetplanung für Auslandsaufenthalte hilft ein internationaler Vergleich von
Preisniveaus für private Konsumausgaben. Das Statistische Bundesamt (Destatis)
veröffentlicht dazu ab sofort monatlich aktualisierte Preisniveaus für 36
europäische Staaten in seinem Internetangebot. Demnach war die Lebenshaltung
im Juli 2021 in der Schweiz am teuersten. Das Preisniveau lag dort um mehr als
die Hälfte (+51 %) höher als in Deutschland. Dagegen waren die
Lebenshaltungskosten in der Türkei um knapp zwei Drittel (-64 %) geringer als
hierzulande und damit unter allen verglichenen Staaten am niedrigsten.

+++

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen
sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter
https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.