Das Modell der reinen Finanzplanung zum Aufbau eines nachhaltigen Beratungsunternehmens

ZUSAMMENFASSUNG
Die Geschäftsmodelle der meisten Finanzberatungsunternehmen konzentrieren sich traditionell auf die Verwaltung der Anlageportfolios ihrer Kunden. Selbst für Unternehmen, die eine umfassende Finanzplanung anbieten, ist die Anlageverwaltung oft ein wichtiger – und für Unternehmen, die Gebühren auf AUM-Basis erheben, sogar obligatorischer – Teil der Unternehmensdienstleistungen. Es gibt jedoch ein Segment potenzieller Kunden, die nicht daran interessiert sind, ihre Verantwortlichkeiten für die Anlageverwaltung an einen Berater zu delegieren, sondern die eine professionelle Anleitung für Maßnahmen suchen, die sie selbst ergreifen und umsetzen können – eine Gelegenheit für Berater, ein nachhaltiges Geschäft aufzubauen, indem sie eine reine Finanzplanung ohne Anlageverwaltung anbieten.

In diesem Gastbeitrag schreibt Cody Garrett, CFP – Gründer von Measure Twice Financial, einem Finanzplanungsunternehmen, das nur Beratung anbietet – darüber, was es bedeutet, nur Beratung anzubieten, welche Arten von Kunden seine Dienstleistungen in Anspruch nehmen, wie Berater, die nur Beratung anbieten, bezahlt werden und wie sie ein nachhaltiges Geschäftsmodell aufbauen können. Darüber hinaus stellt Cody eine Vorlage für einen umfassenden Advice-Only-Finanzplanungsprozess zur Verfügung, den er im Zuge des Aufbaus seiner eigenen Praxis entwickelt hat.

Advice-Only-Finanzplanung richtet sich in der Regel an Kunden, die Anlageverwaltungsaufgaben selbst erledigen können, aber Fragen zu ihrer eigenen Situation und Strategie haben, die eine persönlichere Beratung erfordern, als sie YouTube-Videos oder persönliche Finanzwebsites bieten können. Da die meisten Beratungsfirmen von ihren Kunden immer noch verlangen, dass sie die Kontrolle über ihre Investitionen aufgeben, nur um “in die Tür” zu kommen, sind Berater, die eine individuelle Finanzplanung anbieten – und dem Kunden gleichzeitig erlauben, sein eigenes Vermögen zu verwalten – bei diesen “Do-It-Yourself”-Anlegern (aber nicht “Learn-It-Yourself”-Anlegern) sehr begehrt.

Für Berater, die eine reine Beratungsleistung anbieten, hängt die Nachhaltigkeit des Modells letztlich davon ab, wie viele Kunden sie betreuen können (oder wollen) und wie viel Umsatz sie mit jedem Kunden erzielen können. Da die Gebühren jedoch an die Beratung und nicht an die Vermögensverwaltung geknüpft sind, können die Berater ein Honorarniveau berechnen, das den Wert ihrer Beratung widerspiegelt. Das bedeutet, dass für Berater, die Kunden mit komplexen Bedürfnissen eine hochwertige Finanzberatung bieten können (und Gebühren berechnen, die diesem Wert entsprechen), das Advice-Only-Modell nicht nur nachhaltig sein kann, sondern kann dem Berater auch die Flexibilität geben, sowohl seinen Zeitplan zu kontrollieren (da er nicht an die Arbeitszeiten der Finanzmärkte gebunden ist) als auch sein eigenes Einkommen (das nicht von den Vermögenswerten seiner Kunden abhängen muss).

Für Berater, die sich für eine umfassende Finanzberatung begeistern, aber weniger für die Verwaltung von Vermögenswerten, ist die reine Beratung eine Möglichkeit, Kunden zu betreuen, deren Bedürfnisse sich mit dem eigenen Fachwissen und der Fähigkeit des Beraters decken, Mehrwert zu bieten. Und da derzeit (relativ) wenige Firmen Advice-Only-Planung anbieten, können die Firmen, die sie anbieten, die wachsende Nachfrage nach Advice-Only-Planung nutzen, um sich von traditionellen AUM-basierten Firmen zu differenzieren und eine nachhaltige, flexible beratungsbasierte Praxis aufzubauen!

… weiterlesen (englisch) bei kitces.com

Categories: Finanzplanung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.