Der Fiskus als Erbe

Der Fiskus als Erbe

Die Fiskuserbschaft tritt ein, wenn der Staat erbt, weil keine Erben vorhanden sind. Finanz- und Nachfolgeplaner müssen die rechtlichen, steuerlichen und administrativen Herausforderungen dieses Prozesses meistern, um Vermögenswerte zu verwalten und Schulden zu begleichen. Eine proaktive Nachfolgeplanung ist essenziell, um ungewollte Fiskuserbschaften zu vermeiden.

Erbrecht in Frankreich

Erbrecht in Frankreich

Das französische Erbrecht unterscheidet sich vom deutschen, besonders bei der Erbfolge, Pflichtteilen und Nachlassabwicklung. Notare sind für die Nachlassabwicklung zuständig. Erbschaftssteuerfreibeträge und Steuersätze variieren je nach Verwandtschaftsgrad. Eine frühzeitige Planung und lebzeitige Schenkungen helfen, die Steuerlast zu minimieren.

Steuerpflichten bei Kryptowährungen
|

Steuerpflichten bei Kryptowährungen

Das neue BMF-Ergänzungsschreiben konkretisiert Steuerpflichten bei Kryptowährungen. Wichtige Punkte sind die Bewertung nach alternativen Kursen, erweiterte Mitwirkungspflichten bei ausländischen Plattformen und strenge Dokumentationsanforderungen. Bei fehlenden Angaben drohen Schätzungen durch das Finanzamt. Steuerpflichtige müssen sorgfältig Transaktionen dokumentieren und regelmäßige Übersichten bereithalten.

Streit um Pflichtteilsergänzungsansprüche bei „unentgeltlichem“ Zuwendungsnießbrauch

Streit um Pflichtteilsergänzungsansprüche bei „unentgeltlichem“ Zuwendungsnießbrauch

Das OLG Saarbrücken entschied, dass ein aufschiebend bedingter Nießbrauch keine unentgeltliche Schenkung darstellt, wenn der Erblasser dafür ein ausreichendes Äquivalent erhält. Trotz der Vertragsformulierung war keine Schenkung an den Erben beabsichtigt, wodurch keine Pflichtteilsergänzungsansprüche entstehen【3†source】.

Gültigkeit des Immobilienkaufvertrags trotz Schwarzgeldabrede: Ein ausführlicher Überblick

Gültigkeit des Immobilienkaufvertrags trotz Schwarzgeldabrede: Ein ausführlicher Überblick

Der BGH entschied, dass Immobilienkaufverträge trotz Schwarzgeldabreden gültig bleiben, sofern der Hauptzweck der Vertragserfüllung ist. Steuerhinterziehung allein führt nicht zur Nichtigkeit. Wichtig: sorgfältige Vertragsgestaltung, Ehrlichkeit, steuerrechtliche Beratung und Dokumentation, um rechtliche Probleme zu vermeiden und Transparenz zu gewährleisten.

Die Familienstiftung als Königsweg?
|

Die Familienstiftung als Königsweg?

Familienstiftungen bieten Planungssicherheit und steuerliche Vorteile, indem sie Vermögenswerte langfristig sichern. Sie unterliegen jedoch der Erbschaft- und Erbersatzsteuer. Die Wahl der Destinatäre und die Gestaltung der Stiftungssatzung sind entscheidend für Steuerklasse und Freibeträge, um die steuerliche Belastung zu optimieren.

Wegzugsbesteuerung für Unternehmer
|

Wegzugsbesteuerung für Unternehmer

Die Wegzugsbesteuerung betrifft Unternehmer, die ins Ausland ziehen, und versteuert stille Reserven in Anteilen an Kapitalgesellschaften. Seit 2022 gelten verschärfte Regeln, einschließlich einer Ratenzahlungspflicht und verkürzter Steuerpflichtfrist. Strategien zur Vermeidung umfassen Wohnsitzmanagement, Anteilsübertragung und Umwandlung in Personengesellschaften. Rückkehrer können Steuerentlastungen nutzen.

Wenn der Erbe nicht mehr geschäftsfähig ist
|

Wenn der Erbe nicht mehr geschäftsfähig ist

Das Urteil des Oberlandesgerichts Bremen betont die Bedeutung von Vorsorgevollmachten und die Möglichkeit der Stellvertretung im Erbscheinverfahren. Eine eigenhändig unterschriebene Vollmacht genügt, und Bevollmächtigte können die eidesstattliche Versicherung abgeben. Finanz- und Nachfolgeplaner sollten Klienten zu solchen Vorsorgemaßnahmen raten, um Flexibilität und Sicherheit zu gewährleisten.

Alterseinkünfte von Frauen: Ein Viertel geringer als von Männern

Alterseinkünfte von Frauen: Ein Viertel geringer als von Männern

Frauen verdienen im Schnitt 18 % weniger als Männer und erhalten auch im Alter geringere Einkünfte, da sie oft in schlechter bezahlten Berufen arbeiten, häufiger Teilzeit und längere Auszeiten nehmen. Maßnahmen wie Lohngleichheit, bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie und verstärkte Altersvorsorge sind notwendig.