Ehevertrag und Erbrecht – Warum eine frühzeitige Planung wichtig ist


Als Finanz- und Nachfolgeplaner ist es wichtig, sich mit dem Thema Erbrecht auseinanderzusetzen. Insbesondere bei Ehepaaren oder eingetragenen Lebenspartnerschaften ist ein Ehevertrag oft eine sinnvolle Ergänzung zur gesetzlichen Erbfolge. Denn wer erbt eigentlich, wenn der Ehepartner stirbt?

Ein Ehevertrag kann sowohl vor als auch während der Ehe geschlossen werden und regelt, welche Vermögenswerte im Falle einer Trennung oder im Todesfall des Ehepartners an wen fallen sollen. Insbesondere wenn einer der Partner Vermögen oder ein Unternehmen besitzt, kann ein Ehevertrag sinnvoll sein, um die Vermögenswerte im Todesfall gerecht zu verteilen und somit Streitigkeiten zu vermeiden.

Der gesetzliche Güterstand in Deutschland ist die Zugewinngemeinschaft. Dabei bleibt das Vermögen beider Partner getrennt, jedoch wird im Falle einer Scheidung oder im Todesfall des Ehepartners ein Zugewinnausgleich durchgeführt. Das bedeutet, dass der Partner, der während der Ehe mehr Vermögen erwirtschaftet hat, den anderen Partner ausgleichen muss. Mit einem Ehevertrag kann dieser Zugewinnausgleich ausgeschlossen oder modifiziert werden.

Auch die gesetzliche Erbfolge kann durch einen Ehevertrag modifiziert werden. In Deutschland erbt der Ehepartner automatisch die Hälfte des Vermögens, wenn keine Kinder vorhanden sind. Sind Kinder vorhanden, erbt der Ehepartner drei Viertel des Vermögens, die restlichen 25 Prozent gehen an die Kinder. Durch einen Ehevertrag kann diese gesetzliche Erbfolge abgeändert werden, sodass beispielsweise auch andere Verwandte oder eine Stiftung als Erben eingesetzt werden können.

Ein Ehevertrag sollte jedoch nicht nur bei Vermögen oder Unternehmen abgeschlossen werden. Auch wenn beide Partner etwa gleich viel verdienen, kann ein Ehevertrag sinnvoll sein. Denn im Todesfall des Ehepartners muss der überlebende Partner oft hohe Steuern auf das geerbte Vermögen zahlen. Mit einem Ehevertrag können diese Steuern reduziert werden.

Abschließend lässt sich sagen, dass ein Ehevertrag eine sinnvolle Ergänzung zur gesetzlichen Erbfolge sein kann. Insbesondere bei Vermögen oder Unternehmen sollte ein Ehevertrag in Betracht gezogen werden, um Streitigkeiten zu vermeiden. Auch bei etwa gleichem Einkommen beider Partner kann ein Ehevertrag sinnvoll sein, um hohe Steuern auf das geerbte Vermögen zu vermeiden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die frühzeitige Nachfolgeplanung. Hier sollte der Finanz- und Nachfolgeplaner zusammen mit dem Unternehmer klären, wer das Unternehmen im Falle seines Ablebens übernehmen soll und wie die Übertragung geregelt werden kann. Hierbei spielen auch steuerliche Aspekte eine wichtige Rolle. Eine gut durchdachte Nachfolgeplanung kann dazu beitragen, das Unternehmen und das Erbe langfristig zu sichern.

Abschließend lässt sich sagen, dass ein Ehevertrag in vielen Fällen sinnvoll sein kann, um im Falle des Ablebens eines Ehepartners klare Regelungen zu schaffen und Streitigkeiten zu vermeiden. Als Finanz- und Nachfolgeplaner sollte man sich jedoch bewusst sein, dass der Ehevertrag nur ein Teil einer umfassenden Nachfolgeplanung ist und auch andere Aspekte wie die Testamentserstellung und die frühzeitige Nachfolgeplanung berücksichtigt werden müssen.

Fazit:

  1. Ein Ehevertrag kann sinnvoll sein, um im Falle des Ablebens eines Ehepartners klare Regelungen zu schaffen und Streitigkeiten zu vermeiden.
  2. Der Ehevertrag sollte individuell auf die Bedürfnisse und Wünsche des Paares abgestimmt werden.
  3. Der Ehevertrag ist nur ein Teil einer umfassenden Nachfolgeplanung.
  4. Eine gut durchdachte Nachfolgeplanung kann dazu beitragen, das Unternehmen und das Erbe langfristig zu sichern.
  5. Als Finanz- und Nachfolgeplaner sollte man die Bedeutung des Ehevertrags im Rahmen einer umfassenden Nachfolgeplanung einordnen können.
h_krischke
Author: h_krischke

Seit Oktober 2018 bin ich bei der DZ PRIVATBANK S.A. tätig, berate vermögende Privat- und Firmenkunden sowie Stiftungen auf die strategische und systematische Planung zur Verwaltung und Steigerung des Vermögens einer Person oder eines Unternehmens. Im Oktober 2021 habe ich das Netzwerk IFFUN UG - Informationen für Finanz- und Nachfolgeplanung gegründet, mit dem Ziel fachliche Impulsvorträge zur Wissensvermittlung zu ermöglichen. Seit Juni 2023 bin ich im FPSB Deutschland e.V. als Schatzmeister tätig und gemeinsam mit den Vorstandskollegen bestrebt, dem Ansehen der privaten Finanzplanung vermehrt Aufmerksamkeit zu ermöglichen.

Similar Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert