Externalisierung von Problemen: Ein neuer Blickwinkel auf Herausforderungen

In der heutigen Zeit gibt es viele Probleme. Sei es in der Arbeit oder im privaten Bereich. Oftmals neigen wir dazu, uns selbst als Teil des Problems zu sehen, was zu Frustration und Entmutigung führen kann. Doch was, wenn es einen anderen Weg gäbe, diese Probleme zu betrachten? Ein Weg, der uns erlaubt, uns von den Problemen zu distanzieren und sie objektiver zu betrachten. Dieser Ansatz wird als „Externalisierung von Problemen“ bezeichnet und könnte der Schlüssel zu einer effektiveren Problemlösung sein.

Die menschliche Natur und ihre Tücken

Es liegt in der Natur des Menschen, dass er sich ein Leben ohne Probleme wünscht. Ein Leben, in dem alles nach Plan läuft und keine unerwarteten Hindernisse auftauchen. Doch diese Vorstellung ist nicht nur unrealistisch, sondern kann auch zu Enttäuschung und Frustration führen. Denn wie der Autor Derek Hagen in seinem Artikel auf Meaningful Money betont, ist das Leben eine endlose Abfolge von Problemen, die es zu bewältigen gilt.

Doch warum sehen wir Probleme oft als Hindernisse und nicht als Herausforderungen? Ein Grund könnte unsere Erwartungshaltung sein. Wir bewerten die Realität oft nicht anhand der tatsächlichen Gegebenheiten, sondern in Bezug auf unsere Erwartungen. Ein anschauliches Beispiel hierfür ist das Schieben eines Felsbrockens bergauf. Wenn wir erwarten, dass es einfach sein wird, werden wir enttäuscht sein, wenn es sich als schwierig herausstellt. Doch wenn wir von Anfang an mit Schwierigkeiten rechnen, sind wir besser darauf vorbereitet und können die Herausforderung leichter meistern.

Kontrolle: Ein zweischneidiges Schwert

In unserer modernen Gesellschaft wird Kontrolle oft als etwas Positives angesehen. Wir möchten die Kontrolle über unser Leben, unsere Karriere und unsere Finanzen haben. Doch wie der Artikel betont, ist nicht alles, was in unserem Leben passiert, unter unserer Kontrolle. Viele Dinge geschehen einfach, ohne dass wir einen Einfluss darauf haben. Und auch wenn wir einen Einfluss auf eine Situation hatten, können wir die Vergangenheit nicht ändern.

Anstatt uns also auf Dinge zu konzentrieren, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, sollten wir uns auf das konzentrieren, was wir tatsächlich beeinflussen können. Dies kann uns helfen, uns weniger überwältigt zu fühlen und uns auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Reframing: Ein neuer Blickwinkel

Ein weiteres wichtiges Konzept, das in dem Artikel vorgestellt wird, ist das Reframing oder das Umdeuten von Situationen. Dabei geht es darum, eine Situation aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und so zu einer neuen Einsicht oder Lösung zu gelangen.

Ein anschauliches Beispiel hierfür ist die Betrachtung von Aufgaben. Oftmals sehen wir Aufgaben als etwas, das wir unternehmen müssen. Doch was, wenn wir diese Aufgaben als etwas betrachten würden, das wir machen dürfen? Dieser kleine Perspektivwechsel kann einen großen Unterschied in unserer Wahrnehmung und unserer Einstellung zu einer Aufgabe machen.

Externalisierung: Der Schlüssel zur Problemlösung

Das Hauptthema des Artikels ist die Externalisierung von Problemen. Dabei geht es darum, das Problem von sich selbst zu trennen und es als eigenständiges Wesen zu betrachten. Dies kann uns helfen, das Problem objektiver zu sehen und effektivere Lösungen zu finden.

Ein klares Beispiel hierfür ist die Betrachtung von Ängsten. Anstatt zu sagen „Ich bin ängstlich“, könnten wir sagen „Ich fühle Angst”. Dieser kleine Unterschied in der Formulierung kann uns helfen, uns nicht mit dem Problem zu identifizieren und es stattdessen als etwas zu betrachten, das außerhalb von uns existiert.

Fazit

Die Externalisierung von Problemen bietet einen neuen Ansatz zur Problemlösung, der es uns ermöglicht, Probleme objektiver zu betrachten und effektivere Lösungen zu finden. Durch das Reframing und die Konzentration auf das, was wir kontrollieren können, können wir uns besser auf die Lösung von Problemen konzentrieren und uns weniger überwältigt fühlen. Es ist ein Ansatz, der es wert ist, in Betracht gezogen zu werden, sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld.

Hinweis: Dieser Artikel basiert auf den Erkenntnissen und Ansichten von Derek Hagen, wie sie in seinem Beitrag auf Meaningful Money unter dem Titel „Externalizing Problems: How to See the Problem as the Problem“ dargelegt werden. Wir empfehlen, den Originalartikel für eine tiefere Einsicht in das Thema zu konsultieren.

Audio

h_krischke
Author: h_krischke

Seit Oktober 2018 bin ich bei der DZ PRIVATBANK S.A. tätig, berate vermögende Privat- und Firmenkunden sowie Stiftungen auf die strategische und systematische Planung zur Verwaltung und Steigerung des Vermögens einer Person oder eines Unternehmens. Im Oktober 2021 habe ich das Netzwerk IFFUN UG - Informationen für Finanz- und Nachfolgeplanung gegründet, mit dem Ziel fachliche Impulsvorträge zur Wissensvermittlung zu ermöglichen. Seit Juni 2023 bin ich im FPSB Deutschland e.V. als Schatzmeister tätig und gemeinsam mit den Vorstandskollegen bestrebt, dem Ansehen der privaten Finanzplanung vermehrt Aufmerksamkeit zu ermöglichen.

Similar Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert