Familienstiftungen als Schlüsselstrategie – Einblicke aus der Veranstaltung mit Thorsten Klinkner

Die jüngste Veranstaltung von IFFUN mit dem versierten Experten Thorsten Klinkner brachte neue Perspektiven zur Rolle von Familienstiftungen in der modernen Vermögens- und Nachfolgeplanung.

Bericht: Die Teilnehmer der Konferenz erhielten tiefgreifende Einblicke in die Welt der Familienstiftungen. Herr Klinkner, ein profunder Kenner des Themas, teilte sein Fachwissen über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Stiftungen in der Vermögenssicherung und Unternehmensnachfolge.

Wichtige Erkenntnisse:

  1. Rechtliche Rahmenbedingungen: Die Teilnehmer lernten über die rechtlichen Grundlagen und die verschiedenen Stiftungsmodelle in Deutschland.
  2. Steuerliche Vorteile: Herr Klinkner beleuchtete die steuerlichen Vorteile und zeigte auf, wie sie zur langfristigen Vermögenssicherung beitragen können.
  3. Nachfolgeplanung: Besonderer Fokus lag auf der Rolle der Familienstiftungen in der Nachfolgeplanung, vorwiegend in Bezug auf Familienunternehmen.
  4. Königswege: Praktische Tipps und Fallstudien, präsentiert von Herrn Klinkner, boten Einblicke in erfolgreiche Stiftungsstrukturen.

Fazit: Die Veranstaltung endete mit einem regen Austausch zwischen den Teilnehmern und Experten, wobei klar wurde, dass Familienstiftungen ein unverzichtbares Instrument für moderne Nachfolgeplaner sind.

h_krischke
Author: h_krischke

Seit Oktober 2018 bin ich bei der DZ PRIVATBANK S.A. tätig, berate vermögende Privat- und Firmenkunden sowie Stiftungen auf die strategische und systematische Planung zur Verwaltung und Steigerung des Vermögens einer Person oder eines Unternehmens. Im Oktober 2021 habe ich das Netzwerk IFFUN UG - Informationen für Finanz- und Nachfolgeplanung gegründet, mit dem Ziel fachliche Impulsvorträge zur Wissensvermittlung zu ermöglichen. Seit Juni 2023 bin ich im FPSB Deutschland e.V. als Schatzmeister tätig und gemeinsam mit den Vorstandskollegen bestrebt, dem Ansehen der privaten Finanzplanung vermehrt Aufmerksamkeit zu ermöglichen.

Similar Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert