Ertragsnießbrauch

Ertragsnießbrauch ist ein rechtliches Instrument, das es einer Person ermöglicht, die Erträge (z. B. Mieten oder Dividenden) aus einem Vermögensgegenstand zu nutzen, ohne das Eigentum daran zu besitzen. Der Nießbrauchsberechtigte hat somit das Recht, die wirtschaftlichen Vorteile zu genießen, während die Substanz des Vermögens im Eigentum einer anderen Person bleibt.