Steuererklärung und Finanzamt: Aktiv werden oder abwarten?

Die korrekte Abgabe einer Steuererklärung ist für viele Menschen ein leidiges Thema. Dabei gibt es oft Unsicherheiten darüber, ob das Finanzamt aktiv auf Steuerpflichtige zugeht oder ob diese selbst aktiv werden müssen. In diesem Beitrag möchten wir uns mit der Frage auseinandersetzen, ob man vom Finanzamt angeschrieben wird, wenn man eine Steuererklärung machen muss. Insbesondere Finanz- und Nachfolgeplaner, die ihre Klienten bei steuerlichen Angelegenheiten unterstützen, sollten über dieses Thema bestens informiert sein.

Das deutsche Steuersystem ist bekanntermaßen komplex und für Laien oft schwer durchschaubar. Die Frage, ob das Finanzamt einen anschreibt, um zur Abgabe einer Steuererklärung aufzufordern, lässt sich nicht pauschal beantworten. Grundsätzlich gibt es jedoch bestimmte Sachverhalte, bei denen das Finanzamt aktiv wird.

  1. Kernthese: Abgabepflichtige werden nicht immer vom Finanzamt angeschrieben.
    Das Finanzamt ist nicht verpflichtet, jeden Steuerpflichtigen persönlich anzuschreiben und zur Abgabe einer Steuererklärung aufzufordern. Vornehmlich bei Arbeitnehmern mit ausschließlich Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit erfolgt in der Regel keine direkte Aufforderung durch das Finanzamt.
  2. Kernthese: Kriterien für die Aufforderung zur Steuererklärung.
    Das Finanzamt entscheidet anhand bestimmter Kriterien, wer zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist. Dazu zählen vorwiegend Selbstständige, Freiberufler, Unternehmer sowie Personen mit Einkünften aus Vermietung und Verpachtung. Auch bei bestimmten Sonderfällen wie Erbschaften oder Kapitaleinkünften kann eine Steuererklärung erforderlich sein.
  3. Kernthese: Stichtag und Fristen beachten.
    Grundsätzlich gilt, dass Steuererklärungen für das vorangegangene Kalenderjahr bis zum 31. Mai des Folgejahres beim Finanzamt eingereicht werden müssen. Bei Steuerpflichtigen, die zur Abgabe verpflichtet sind, aber nicht vom Finanzamt angeschrieben wurden, obliegt es der Eigenverantwortung, die Fristen einzuhalten. Hier ist es ratsam, einen Steuerberater oder Finanzexperten hinzuzuziehen.
  4. Kernthese: Konsequenzen bei versäumter Steuererklärung.
    Wer seine steuerliche Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung nicht erfüllt, obwohl er dazu verpflichtet ist, muss mit Konsequenzen rechnen. Das Finanzamt kann Zwangsgelder festsetzen und Schätzungen über die zu versteuernden Einkünfte vornehmen. Zudem können Verzugszinsen und weitere Sanktionen drohen. Es ist daher ratsam, die eigenen steuerlichen Pflichten im Blick zu behalten.
  5. Kernthese: Beratung durch Finanz- und Nachfolgeplaner.
    Finanz- und Nachfolgeplaner spielen eine wichtige Rolle, um ihre Klienten in steuerlichen Angelegenheiten zu unterstützen. Sie können dazu beitragen, dass Steuerpflichtige fristgerecht ihre Steuererklärungen abgeben und dabei alle relevanten Aspekte berücksichtigen. Durch eine gute Beratung wird vermieden, dass es zu Missverständnissen oder Fehlern kommt, die unangenehme Konsequenzen nach sich ziehen könnten.

Fazit:
Die Frage, ob das Finanzamt einen anschreibt, wenn man eine Steuererklärung machen muss, ist nicht eindeutig zu beantworten. Grundsätzlich sind Steuerpflichtige selbst dafür verantwortlich, ihre steuerlichen Pflichten zu erfüllen. Das Finanzamt kann jedoch in bestimmten Fällen aktiv werden und zur Abgabe einer Steuererklärung auffordern. Finanz- und Nachfolgeplaner können ihre Klienten dabei unterstützen, die steuerlichen Vorgaben einzuhalten und mögliche Konsequenzen zu vermeiden.

Kernthesen:

  1. Abgabepflichtige werden nicht immer vom Finanzamt angeschrieben.
  2. Kriterien für die Aufforderung zur Steuererklärung.
  3. Stichtag und Fristen beachten.
  4. Konsequenzen bei versäumter Steuererklärung.
  5. Beratung durch Finanz- und Nachfolgeplaner.

Audio

h_krischke
Author: h_krischke

Seit Oktober 2018 bin ich bei der DZ PRIVATBANK S.A. tätig, berate vermögende Privat- und Firmenkunden sowie Stiftungen auf die strategische und systematische Planung zur Verwaltung und Steigerung des Vermögens einer Person oder eines Unternehmens. Im Oktober 2021 habe ich das Netzwerk IFFUN UG - Informationen für Finanz- und Nachfolgeplanung gegründet, mit dem Ziel fachliche Impulsvorträge zur Wissensvermittlung zu ermöglichen. Seit Juni 2023 bin ich im FPSB Deutschland e.V. als Schatzmeister tätig und gemeinsam mit den Vorstandskollegen bestrebt, dem Ansehen der privaten Finanzplanung vermehrt Aufmerksamkeit zu ermöglichen.

Similar Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert